Banner



Mit Bienchen Projekt zum Erfolg

 

„Bienchen summ herum“ – so lautet der Name eines Projekts, mit dem sich das Familienzentrum Städtischer Kindergarten „Zwergenland“ Altenrüthen am Umweltpreis der Region Soest beteiligte – und den dritten Sonderpreis-Platz absahnte. Dafür gab’s jetzt ein großes Lob vom Stadtoberhaupt: „Hier wird vorbildlichste Arbeit geleistet“, sagt Rüthens Bürgermeister Peter Weiken.

Von Georg Giannakis

Altenrüthen – Der Kindergarten überzeugte bei dem Wettbewerb mit dem Bau einer Klotzbeute – einer aus einem ausgehöhlten Baumstamm hergestellten Bienenbehausung. Dafür gab es schließlich 250 Euro und eine Urkunde vom Kreis Soest.

Die Idee für dieses Projekt entstand im Sommer vergangenen Jahres durch den Dorfverein. Da der Kindergarten seit geraumer Zeit das Augenmerk unter anderem auf ökologische Bildung richtet, zögerte der Ortsverein nicht lange damit, sich die wissbegierigen Sprösslinge als Kooperationspartner mit ins Boot zu holen.

Die Errichtung des zweieinhalb Meter großen Bienenhauses, welches mittlerweile auf einem Feldweg zwischen Altenrüthen und Rüthen aufgestellt worden ist, machte sogleich die Initiatoren des Umweltpreises, den Lions Club Soest-Hellweg, hellhörig. Ende vergangenen Jahres ging schließlich ein Schreiben mit entsprechendem Bewerbungsaufruf beim Kindergarten ein. „Wir alle waren gleich Feuer und Flamme. Die Teilnahme an einem derartigen Wettbewerb wollten wir uns nicht entgehen lassen“, sagt Einrichtungsleiterin Katrin Biene.

Mit einer aussagekräftigen Bewerbungsmappe, die eine ausführliche Beschreibung des Projektes und eine umfangreiche Fotodokumentation beinhaltete, konnte der Kindergarten Altenrüthen die sechsköpfige Jury von ihrer ausgeprägten Affinität zu Umwelt- und Naturschutzthemen überzeugen. „Dass wir es schafften, uns unter den 41 Teilnehmern zu den insgesamt neun Preisträgern gesellen zu dürfen, erfüllt uns mit Stolz“, sagt Biene.

Nicht zum ersten Mal hat das „Zwergenland“ durch seinen Aufklärungs- und Bildungsdrang für positive Schlagzeilen sorgen können. Die Fachbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik bilden im Kindergarten nämlich seit langem schon den Schwerpunkt der täglichen Arbeit und werden permanent in das grundlegende Kernkompetenzfeld Erziehung und Betreuung integriert. Nicht ohne Grund trägt der Kindergarten seit dem Jahr 2013 daher das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“.

Auch Bürgermeister Peter Weiken (die Stadt ist Träger des Familienzentrums) würdigt das Engagement und die Förderung der breit gefächerten Bildung. „Es ist etwas Herausragendes, wenn in derartigem Maße beispielsweise Umwelt- und Klimaschutz ins Bewusstsein der Kinder gerückt wird. Der Kindergarten Altenrüthen ist ein Aushängeschild“, so der Bürgermeister.

Erstmals verliehen

Der Umweltpreis der Region Soest wird 2020 erstmalig verliehen. Ins Leben gerufen wurde der Preis vom Lions Club Soest-Hellweg. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.umweltpreis-soest.de

Quelle: derpatriot.de



Was Altenrüthen bewegt


Neben der Verkehrssituation und den Umbauplänen für die Gemeindehalle haben die Altenrüthener bei einer Einwohnerversammlung über weitere Themen gesprochen, die das Dorf bewegen. Nach dem Dorfcheck unserer Zeitung hatte Ortsvorsteher Claus Wiegelmann-Marx die Einwohner zu der Versammlung eingeladen, um über die Ergebnisse zu sprechen.

Seniorenbus

Für die älteren und weniger mobilen Altenrüthener ist – nach dem Oestereider Vorbild „Kaufen und Klönen“ – bald einmal wöchentlich ein Einkaufsausflug nach Rüthen geplant. Fahrer dafür hat Nicole Greifenhagen schon gefunden, jetzt sollen gezielt die Senioren des Örtchens angeschrieben und angesprochen werden. Mittwochs- oder donnerstagsnachmittags soll es losgehen.

Dorfwettbewerb

„Wir haben viel vor der Brust und Geld nötig“, findet Wiegelmann-Marx. Beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ haben die Altenrüthener deshalb ein Auge auf Sonderpreise geworfen. Schwerpunkte bei der Bereisung am 28. Mai seien die Klotzbeute (ein mittelalterlicher Bienenstock, in den zum Monatswechsel Bienen einziehen), die Umbaupläne der Halle und auch der Kindergarten wird sich vorstellen. Von 9.15 bis 10.45 Uhr kommt die Jury, da sollen möglichst viele Altenrüthener mitkommen. Auch das gebe Pluspunkte.

Dorfjubiläum

2022 wird Altenrüthen stolze 950 Jahre. Dafür sind mehrere kleine Veranstaltungen geplant, die aber auf Dorfebene belassen werden sollen. Dieses Jahr will das Örtchen in die Planungen einsteigen – ein Konzert des Heeresmusikkorps ist angedacht genauso wie ein größeres Dorffest zur Kreuzerhöhung, bei dem sich auch der Kindergarten beteiligen könnte. Ins gleiche Jahr fällt auch das Schützenjubiläum. Das soll nicht so groß gefeiert werden wie 2013, sondern mit einem Kaiserschießen auf Dorfebene und an einem anderen Abend vielleicht mit einem Sternmarsch in die Halle.

Generationenplatz

Es hätte alles so schön werden können: Bei der Bezirksregierung Arnsberg hatte die Dorfgemeinschaft Altenrüthen einen so überzeugenden Förderantrag gestellt, dass sie sogar zum Ehrenamtspreis der Landesregierung nominiert waren – wäre dem Verein nicht die Gemeinnützigkeit aberkannt worden. Mit einem Spielbereich samt großem Sandkasten, Tischtennisplatte und tollem Spielgerät, einer kleinen Hütte, einem Grillplatz und Sportgeräten für Senioren. Eben für alle Generationen. Jetzt liegt erstmal alles auf Eis. Dabei soll es nicht bleiben: Für die Gemeinnützigkeit wird gekämpft, für 2021 hat der Dorfverein das Projekt aber auf dem Schirm. Die jetzigen Geräte seien alles andere als schön. „Wenn wir keine Fördergelder bekommen, machen wir halt was anderes. Dann wird’s ein bisschen kleiner und feiner, aber gemacht wird’s auf jeden Fall“, betonte Müller.