Banner

Der mächtige Turm der Sankt Gervasius und Protasius Kirche in Altenrüthen.

Geschichtliche Eckdaten der Pfarrkirche von Altenrüthen in chronologischer Reihenfolge

Jahreszahlen

  Ereignisse 

ca. 750                 

  entstand die Siedlung Ruothino, Kirche/Kapelle wahrscheinlich aus Holz
nach 800   errichteten die Karolinger die 1. Kirche aus Stein
ca. 1000   wurde zum Schutz vor Überfällen ein Wehrkirchturm errichtet
1200   wurde mit der Gründung der Stadt Rüthen kein Wehrkirchturm mehr benötigt, darum wurde der Turm bis auf das 1. OG abgerissen und neu aufgemauert 
1618-1648   wurden im 30-Jährigen Krieg der Kirche und dem Turm schwere Zerstörungen zugefügt
1647   wurde der Turm notdürftig repariert
1664   wurde die mittelalterliche Kirche abgerissen und durch einen Neubau ersetzt (diese steht heute noch)
1686   wurde der Turm repariert. Der Haupteingang der Kirche wurde der heutige Eingang zur Kapelle (jedoch ohne Türen, also eine offene Kirche).
ca. 1750   wurde der heutige Hochaltar errichtet 
1760   wurde die Sakristei (EG +OG) und das Südeingangsportal (die heutigen Pendeltüren des Haupteinganges) errichtet.
1779   wurde das Südportal vorgezogen, damit entstand die Eingangshalle. Der Turm und die Kirche wurden durch die Mauer abgetrennt. Der alte Haupteingang (jetziger Kapelleneingang) wurde zugemauert. Die heutige Orgel wurde gebaut.