Banner

Vorstand 2018



1. Vorsitzender     Christian Müller      
2. Vorsitzender   Ingo Wittig  
Kassiererin   Beate Wolf  
Geschäftsführer     Hartmut Modes  
Beisitzer   Sebastian Blecke  
Beisitzer   Thomas Henne   
Beisitzer   Erik Fechner  
Beisitzerin   Gisela Schulte  
Beisitzer   Frank Beukmann   

Kontakt: dorfgemeinschaft-altenruethen@gmx.net


 


Vereinsprofil Dorfgemeinschaft

Am 20. Oktober 2015 hat sich in und aus unserer Mitte ein neuer Verein gegründet. „Dorfgemeinschaft Altenrüthen“ ist nicht nur sein Name, sondern gleichzeitig Programm und Inhalt. Wir stehen für vereinsübergreifende Veranstaltungen und Aktionen sowie für eine Teilnahme an überörtlichen Wettbewerben und Events.

So ist die erfolgreiche Teilnahme am Hansetag in Rüthen oder am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ unvergessen.  Der Erfolg wäre ohne die vielen freiwillig Mitwirkenden und der Vereine nicht möglich gewesen.

Neben ureigenen Aufgaben werden wir die örtlichen Gruppierungen und Vereine bei ihren Angeboten soweit wie möglich unterstützen. Die primäre Jugendarbeit soll weiter in den örtlichen Vereinen stattfinden. Sicher sind die Jugendlichen ein bedeutender Bestandteil unserer Gemeinschaft, jedoch sind wir sicher, dass sie den Weg über die Vereine zu uns finden.

Bei der Bewältigung der zahlreichen Aufgaben freuen wir uns über jeden, der aktiv Hilfe leistet, uns mit Rat und Tipps zur Seite steht oder uns mit der Mitgliedschaft unterstützt. Eine Beitrittserklärung finden Sie hier auf dieser Internetseite. Derzeit beträgt der Jahresbeitrag

10.-€ pP (5.-€ für Personen bis 16 Jahre).

Die ausgefüllte Erklärung kann bei jedem Vorstandsmitglied abgegeben werden.

Um bei bedeutenden Themen ein gemeinsamen Vorgehen abzusprechen, Veranstaltungen vorzubereiten oder Unterstützungsmöglichkeiten zu sondieren, werden wir regelmäßig zu einem erweiterten Gremium mit Vertretern aller Vereine und Gruppierungen einladen.

Wir hoffen, den Erwartungen gerecht werden zu können.

Auf die Zukunft der „Dorfgemeinschaft Altenrüthen“. 

Der Vorstand 


Beitritt zur Dorfgemeinschaft

Jede helfende Hand ist ein Gewinn für Altenrüthen. Treten Sie jetzt unserer Dofgemeinschaft bei und leisten Sie Ihren Dienst für unsere Gemeinde. 



Hier gibt es unsere Beitrittserklärung zum Download


 Infos zur Dorfkneipe / Thekendienstplan



Zum Thekendienstplan geht es hier...


Berichte aus der lokalen Presse

Dorfgemeinschaft dreht den Zapfhahn auf



An Weiberfastnacht lebt in Altenrüthens einziger Gaststätte der Kneipenbetrieb wieder auf. Die ehrenamtlichen Helfer werden vorher noch am Zapfhahn geschult.

„Wir wollen einfach wieder einen Treffpunkt haben, den alle nutzen können“, bringt Claus Wiegelmann-Marx auf den Punkt, warum die im vergangenen Jahr als Verein gegründete Dorfgemeinschaft es übernimmt, die einzige Gaststätte in Altenrüthen wieder zu eröffnen – und das in Eigenregie mit rein ehrenamtlichen Kräften. An diesem Ziel wird gerade mit Hochdruck gearbeitet, damit am Donnerstag, 4. Februar, eröffnet werden kann.

Ausgerechnet Weiberfastnacht! Der Vorstand der Dorfgemeinschaft, zu dem neben Claus Wiegelmann-Marx, Vorsitzender und Altenrüthener Ortsvorsteher, die 2. Vorsitzende Silvia Montag, Kassiererin Beate Wolf, Geschäftsführer Hartmut Modes und Beisitzer Andre Lips gehören, hat sich viel vorgenommen. An einem Tag, an dem die meisten Frauen und viele Männer feiern, wird in der Braustube – es bleibt beim eingebürgerten Namen – erstmals offiziell der Zapfhahn aufgedreht. „Das ist doch ein tolles Signal, dass hier wieder was los ist“, freut sich Hartmut Modes. Für ihn ist der 4. Februar in doppelter Hinsicht ein besonderer Tag, steht er doch, wie auch Vereinsmitglied Peter Eigemeier sowie Claus Wiegelmann-Marx, zur Premiere gleich hinter der Theke.

„Schulungsmaterial“ zum Verzehr
Damit dann auch alles reibungslos klappt, findet am Vorabend eine Zapfschulung durch einen Mitarbeiter der Warsteiner Brauerei statt, die Partner der Dorfgemeinschaft ist. Alle sind dazu von 18 bis 22 Uhr willkommen, wobei die Teilnahme zur Mitarbeit im Team der Gaststättenhelfer verpflichtet. Die Brauerei spendet das „Schulungsmaterial“, sprich Bier, und bittet darum, dieses auch zu verzehren, wie Thomas Wulfert von der Warsteiner betont.

„Die Leute wollen uns nicht beim Lernen zugucken“, betont Modes. Bislang 20 Freiwillige haben sich für den ehrenamtlichen Kneipendienst gemeldet. Und die sollen vorab wissen, wie ein Bier richtig temperiert ist, wie die Kohlensäure einzustellen ist, wie das Warten und Reinigen der Zapfanlage in der Braustube, die auf dem Papier als Dorfgemeinschaftshaus firmiert, funktioniert.

An Weiberfastnacht ist ab 17 Uhr geöffnet. Bis 22 Uhr wird ein Fahrdienst angeboten, um Närrinnen aus Altenrüthen zum Programm der Weiberfastnachtsveranstaltung in der Stadthalle in Rüthen und Narren zur anschließenden Fete zu bringen. Und es geht gleich weiter: Für den 5. Februar hat sich der Gesamtvorstand des Schützenvereins als Gast angesagt. Und am Rosenmontag wird in der Braustube, die sonst (vorerst) nur donnerstags und freitags ab 18 Uhr geöffnet hat, eine morgendliche Sonderschicht eingelegt. Von 9.30 bis 12.30 Uhr wird ein Frühstücksbuffet angeboten. Es kostet pro Person 6,50 Euro, für Kinder von 7 bis 12 Jahren sind 4 Euro fällig, bis 6 Jahre ist es kostenlos. Anmeldungen nehmen ab sofort die Vorstandsmitglieder entgegen. Anschließend will auch das Kneipenteam beim Rosenmontagsumzug in Rüthen feiern.

„Wir wollen sehen, wie sich das Ganze entwickelt“, begründet Claus Wiegelmann-Marx warum die Öffnungstage zunächst eingeschränkt sind und das Projekt zunächst auf ein Jahr angelegt ist. Sowohl Thomas Wulfert, als auch der Vorsitzende selbst sind von einem Vorhaben mit Zukunft überzeugt. „Die Resonanz ist bereits vorher größer, als wir erwartet hatten“, so Wiegelmann-Marx. Und Modes ergänzt: „Erste Gruppen haben sich schon verabredet.“

Ab dem 01. Februar 2016 soll die Dorfkneipe ihre Pforten öffnen. Infos zu den kommenden Veranstaltungen und dem Theken "Dienstplan" findet man hier...

Armin Obalski - derwesten.de


Vereine sollen sich unterstützen

18.03.2018

Dass die Dorfgemeinschaft in Altenrüthen intakt ist, zeigte sich im Verlauf der jüngsten Mitgliederversammlung, zu der 2. Vorsitzender Christian Müller die Teilnehmer begrüßte. Geschäftsführer Hartmut Modes berichtete in seinem Geschäftsbericht über die vielen Aktivitäten in 2017.

Über ein kleines Plus in der Jahresbilanz freute sich Kassiererin Beate Wolf.

Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurde Christian Müller zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt; bisher fungierte er als Stellvertreter. Ingo Wittig ist sein Vize. Geschäftsführer bleibt Hartmut Modes. Als Beisitzer unterstützen Gisela Schulte, Sebastian Blecke, Frank Beuckmann, Thomas Henne und Erik Fechner den Vorstand. Die Kasse prüfen Marco Friedrich und Klaus Müller.

Für die nächste Zukunft hat sich die Gemeinschaft viel vorgenommen. Vor einigen Jahren hat sie sich gegründet, da im Ort kein geeigneter Treffpunkt mehr zur Verfügung stand.

Die Mitglieder nutzten die gute Gelegenheit, eine ehemalige Gastwirtschaft als Dorfgemeinschaftshaus zu nutzen. Als Thekenpersonal fungieren dort Altenrüthener. Hartmut Modes schlägt ihnen jährlich die Termine vor, die im nächsten Schritt dann untereinander abgestimmt werden.

In diesem Zusammenhang beschlossen die Anwesenden, die Öffnungszeit von jetzt 18 auf zukünftig 19 Uhr festzulegen. Der Dämmerschoppen beginnt weiterhin um 18 Uhr. Am 28. April und 29. September wird für Ordnung im Dorf gesorgt; bedeutet: jeder Bürger ist um Mithilfe gebeten.

Im Herbst findet wieder das Doppelkopfturnier statt. Der gemeinsame Weihnachtsmarkt schließt sich am 15. Dezember an. Vorsitzender Christian Müller unterbreitete die Idee, dass die Vereine sich gegenseitig bei ihren verschiedenen Veranstaltungen unterstützen sollten.

Quelle: derpatriot.de